Ein Spaziergang für die Gesundheit

Es ist kein Geheimnis, dass Spaziergänge gesundheitsfördernd sind. Vor allem wenn der Wald ins Spiel kommt. Waldluft, Ruhe, Natur- wer entspannt da nicht? So wurde während der Projektwoche auch diese Erholungsart angeboten.

Da ich am Donnerstag eine Mutter bei diesem Projekt vertreten musste, kam auch ich in den Genuss, mit den Kindern zur Rur zu spazieren. Schon auf dem Weg dorthin wurden wir von Pferden aufgehalten. Nicht, dass sie uns am Weitergehen gehindert hätten, es waren vielmehr die Kinder selbst, die erst mal staunend vor diesen eleganten Tieren standen und sie streicheln wollten. Als wir es dann doch geschafft hatten, an der Rur anzukommen und bis zu einem kleinen Wasserfall zu spazieren, konnten sich die Kinder an diesem Naturschauspiel nicht satt sehen. Es war rührend, diese Faszination bei den Kindern zu beobachten. Ich schwelgte in eigenen Kindheitserinnerungen. Plötzlich brach ein geschäftiges Treiben unter den Kindern aus. Kleine Zweige und Blättchen wurden auf dem Waldboden gesucht und ins Wasser geworfen. Ich hatte als Betreuerin nichts zu tun, außer dieser Beschäftigung zuzuschauen.

Auf dem Weg zurück in die Schule, nach erfolgreichem Pferdestreicheln, bestätigten mir die Kinder, wie toll es war, einfach mal spazieren zu gehen. In mir selbst breitete sich eine Zufriedenheit aus. Mensch, ist das einfach, Kinder glücklich zu machen.